Serviceüberwachung 360° - IntelSol im Gespräch

Metin Özdiyar-Steffen  22.04.2017

Im März stellte ich unsere Lösungen und Produkte für eine 360° Serviceüberwachung beim IIR Jahresforum „KURS“ in Wien einem breiten Publikum vor:

Wie können wir eine 360° Sicht bei der Serviceüberwachung erreichen?

Mehrere Kunden fragten nach einem einzigen Überwachungstool, mit dem sich wiederkehrende, automatisierte Tests für die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit von Anwendungen durchführen lassen. Ich bin nicht davon überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. Stattdessen rate ich zu einer gesunden Mischung aus passivem und aktivem Monitoring. Auf diese Weise erhält man eine 360? Sicht und verringert zugleich die Systemlast. Man erreicht dies, indem aktive Tests auf der Grundlage von Informationen aus der passiven Überwachung (wie z. B. die Top-Seiten eines Tages oder Seiten, die langsamer oder schneller arbeiten als normal) angepasst und optimiert werden.

Sollten Sie an diesem Thema interessiert sein, lade ich Sie gerne zur Diskussion in diesem Blog oder zu einer Live-Online-Präsentation ein

Ihr Metin Özdiyar-Steffen

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar